Schlafsackpflege – Die richtige Pflege des Schlafsacks

Wenn Sie sich schließlich für den richtigen Schlafsack, oder auch mehrere, entschieden haben, möchten Sie sicher auch möglichst lange etwas davon haben. Dafür ist aber die Pflege und Lagerung entscheidend, ganz besonders bei mit Daunen gefüllten Schlafsäcken.

Mit dem Schlafsack unterwegs

Da Daunen viel Körperflüssigkeit aufnehmen, sollte der Schlafsack während der Tour morgens gut gelüftet werden. Das gilt prinzipiell auch für Kunstfaserschlafsäcke, ist bei Daunenschlafsäcken aber wirklich wichtig. Bei wasserabweisenden oder beschichteten Außenhüllen empfiehlt es sich, das Futter nach außen zu wenden und den Schlafsack mit geöffnetem Reißverschluss trocknen zu lassen. Wer voraussehen kann, dass er in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit unterwegs ist, sollte besser gleich auf einen Kunstfaserschlafsack zurückgreifen. Ebenso wenn das Risiko besteht, dass der Schlafsack feucht oder gar nass wird und es schwer sein wird, diesen trocknen zu lassen.

Nach der Tour

Nach Beenden der Tour bzw. der Reise sollte der Schlafsack auf der Wäscheleine oder im Trockner gut durchlüften können. Ist er vollständig abgetrocknet, sollte er in einem großen Stoffbeutel, Stausack oder ähnlichem trocken gelagert werden. Auf keinen Fall darf ein Daunenschlafsack in komprimierten Zustand gelagert werden, da sonst die Bauschfähigkeit der Daunen reduziert wird und die Wärmeleistung des Schlafsacks leidet. Aber auch für Kunstfasern ist eine Lagerung in nicht komprimierten Zustand vorteilhaft.

Den Schlafsack waschen

Generell sollten Schlafsäcke möglichst selten gewaschen werden. Um Verschmutzungen vorzubeugen, empfiehlt sich die Verwendung eines Inletts, eines Hüttenschlafsacks. Diese gibt es aus preisgünstiger Baumwolle, aus pflegeleichter und klimaregulierender Seide und aus wärmendem Fleece. Sie schützen den Innenraum des Schlafsacks vor Verschmutzungen und können einfach und oft gewaschen werden. Wenn der Schlafsack unangenehm riecht, kann er für längere Zeit auf links gedreht gelüftet werden. Flecken können einfach mit Waschmittel und Wasser herausgewaschen werden, ohne gleich den ganzen Schlafsack zu waschen. Am häufigsten dürften der Wärmekragen und die Kapuze von Verschmutzung betroffen sein, aufgrund des Kontakts mit Haut und Haaren. Ziehen Sie zum Waschen dieser Stellen den Stoff leicht von der Füllung weg und reinigen Sie so den Stoff, ohne die Füllung dabei nass zu machen.

Sollte eine Reinigung dennoch nötig sein, ist ein geeignetes Waschmittel, bei Daunenschlafsäcken möglichst ein Daunenwaschmittel, auf jeden Fall aber ein seifenfreies Feinwaschmittel, zu verwenden. Der Schlafsack kann in einer Waschmaschine mit großer Trommel oder auch per Hand, zum Beispiel in der Badewanne, bei niedrigen Temperaturen (30 Grad) gewaschen werden.

Wenn Sie den Schlafsack von Hand waschen wollen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Tauchen Sie den Schlafsack ein und reiben Sie das Waschmittel schonend in das Material ein. Lassen Sie den Schlafsack dann für etwa 10 bis 15 Minuten einweichen.
  • Lassen Sie jetzt das Wasser ab und drücken Sie das Wasser aus dem Schlafsack. Spülen Sie das Waschmittel mit frischem Wasser aus dem Schlafsack aus. Lassen Sie ihn wieder ein paar Minuten im Wasser liegen.
  • Jetzt erneut das Wasser ablassen und den Schlafsack behutsam ausdrücken. Dieser Vorgang kann oder muss so oft wiederholt werden, bis das Waschmittel vollständig ausgespült ist. 
  • Anschließend sollte der Schlafsack bei wenigen Umdrehungen in der Waschmaschine geschleudert und entweder bei ausreichend Wind oder im Trockner bei GERINGER Hitze getrocknet werden. Ein Tipp ist die Verwendung von Tennisbällen im Trockner in der Endphase, wenn der Schlafsack fast trocken ist, um einem Verklumpen der Daunen entgegenzuwirken. Wird der Schlafsack draußen getrocknet, muss er regelmäßig ausgeschüttelt werden, um die Füllung wieder gleichmäßig zu verteilen. Der Schlafsack darf dabei nicht in direktem Sonnenlicht hängen, da dies das Material belastet.

Es gibt auch die Möglichkeit, auf eine aufwendige professionelle Reinigung zurückzugreifen, die im Outdoorfachhandel oder auch von Onlinehändlern angeboten wird. (Eine chemische Reinigung in einer Wäscherei ist für Daunenschlafsäcke NICHT geeignet.) Dabei werden die Schlafsäcke geöffnet und Hülle und Füllung getrennt gewaschen. Die Daunen werden also erst nach dem Trocknen wieder in die Kammern gefüllt. Dadurch ist es auch möglich, Daunen nachfüllen zu lassen. Dass dieser Service einiges mehr kostet als die heimische Wäsche, versteht sich von selbst.